Skip to main content

Künstlerischer Lebenslauf: Leonie Stoiber

Die österreichische Sopranistin Leonie Stoiber feierte in der Saison 19/20 im SZENE Theater Salzburg/Republic in Nikolaus Schapfls Oper „Der kleine Prinz“ in der Hauptrolle große Erfolge. Leonie Stoiber gibt regelmäßig Liederabende und Konzerte, die sie nach Deutschland, Italien, Portugal, Norwegen und Russland führten. Sie ist oft als Solistin in Salzburgs Kirchen zu hören, wobei ihr Schwerpunkt bei Messen von W.A. Mozart liegt.

Auf der Opernbühne sang sie „Papagena“ in Mozarts Zauberflöte beim Oper im Berg Festival Salzburg und „Due Donne“ in Mozarts „Le Nozze di Figaro“, sowie die „Cobweb“ in Benjamin Brittens „A Midsummernight’s Dream“ in Opernproduktionen des Mozarteums. Mit dem Salzburger Bachchor ist sie mehrmals bei den Salzburger Festspielen und der Salzburger Mozartwoche unter der Führung von Dirigenten wie Mark Minkovsky, Ivor Bolton und Ádam Fischer aufgetreten. Im April 2019 war sie im Theaterstück „Suchend - Auf dem Weg“ in der Hauptrolle in sechs verschiedenen Kirchen Salzburgs zu sehen.

Nach ihrer Matura mit Auszeichnung am Musischen Gymnasium Salzburg erhielt sie eine umfassende  Gesangsausbildung im CANTA Gesangstudio bei Mario Diaz. Seit 2015 studiert sie Konzertfach Gesang bei Kammersängerin Ildikó Raimondi an der Universität Mozarteum. Im Oktober 2017 absolvierte sie ein Auslandsemester am Rimsky-Korsakov Konservatorium St. Petersburg bei Maria Lyudko. Leonie Stoiber ist die erste Preisträgerin des Zarskoje Selo Wettbewerbs in Pushkin, Russland.